Gaby Köster - eine Nebelkrähe, die - hach, wie originell - gerne mit ihrem Alter kokettiert, welches sie - oh, welch knüppelharte Selbstironie! - gerne auf Mitte zwanzig taxiert. Die gnadenlose Realität straft sie lügen und deckt schonungslos auf, daß es sich hierbei mindestens um die halbe Wahrheit handelt, wobei sie aber selbst für ihr reales Alter noch sehr reif wirkt. G. K. verbringt augenscheinlich einen Großteil ihres Lebens damit, mittels kosmetischer Hilfsmittel, billigstem Tand im Pseudoschmuckoutfit und textilen Fehlgriffen, bei denen es selbst die Mitglieder der Kelly-Family vorziehen dürften, nackt durchs Leben zu rennen oder unentdeckt in den Katakomben ihres Schlosses zu verweilen, das zu tun, was bei ihr nun wirklich überflüssig ist: sich zu entstellen.

Sie ist das einzige Mitglied der 7 Tage - 7 Köpfe-Runde, dessen Augenfarbe kein Zuschauer je zu Gesicht bekam, weil ihre Augen permanent auf ihren Manuskripten kleben, da sie selbst simpelste Bemerkungen oder auch nur einzelne Wörter ohne abzulesen von sich zu geben nicht in der Lage ist. Das Abgelesene brachialt sie dem Zuschauer um die Ohren, wobei eine seit langem überfällige Entfernung der Polypen zusätzlich zur obligatorischen Deutsch-Sprech-Benachteiligung noch ein übriges dazu beiträgt, ein trompetenähnliches Geräusch zu erzeugen, welches früher oder später durch die Genfer Konvention geächtet werden wird.

Ach ja, witzig ist G. K. auch: Sie bezeichnet Männer als "Dreibeine". Und das in jeder Sendung mindestens im Fünf-Minuten-Takt.

Hahaha! Suuuuuuper, Gaby!

zurück zu Comedians